Skip to Content

NoTroika Rhein-Main

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 37 Minuten 30 Sekunden

NoTroika-Infostand auf der Sommerwerft

21. Juli 2014 - 12:29
Motto: Time Out - Auf Konsum sollte das Leben nicht ausgerichtet sein


Zum 13. Mal findet auf dem Gelände der Weseler Werft - jetzt zu Füssen des neuen EZB-Turms - die Sommerwerft statt. Theater, Musik, Poesie, Tanz, Film und andere Künste beleben vom 18. Juli bis 3. August diesen Platz am Main. Programm und Infos siehe: http://www.sommerwerft.de. NoTroika, das regionale Netzwerk gegen autoritäre Krisenpolitik war am ersten Sonntag während des 17tägigen Festivals mit einem Infostand präsent. Auch an den kommenden Sonntagen wird NoTroika vor Ort sein...
Die interventionistische Linke Frankfurt (iL), die Teil von NoTroika ist, hat folgende Einladung an die Besucher_innen der Sommerwerft geschrieben und verteilt.

Verfasser_in:  iL-Frankfurt

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Die Zaunspaziergänge an der EZB gehen weiter

18. Juli 2014 - 17:46
Krisenakteure markieren / Die 2. Staffel: Juli bis Oktober 2014

Jeden letzten Sonntag im Monat 14 Uhr
H. Schulmann Str. / am EZB-Zaun

Inzwischen haben sie sich etabliert, die Zaunspaziergänge von NoTroika. Bei Kaffee und Kuchen kannst Du uns treffen, bekommst neue Infos und kannst sogar selbst Hand anlegen.

Auf der EZB-Großbaustelle wird Tag um Tag weiterhin emsig geschafft – auch am Wochenende. Lasst uns zusammen das Gelände inspizieren und uns, in Form kreativer Spaziergänge entlang des Zaunes, mit den Örtlichkeiten vertraut machen. Wir freuen uns auf Eure phantasievolle Beteiligung!

Symbolisch ist die EZB bereits geschlossen worden, ein fettes Vorhängeschloss prangte bei einem der Spaziergänge am Haupttor, aber das Motto „Squat the ECB“ wartet ebenso wie „Shut down the ECB“ noch auf seine Umsetzung...

Auf zum Endspurt:
Zaunspaziergänge an der Baustelle der neuen EZB im Ostend

Verfasser_in:  NoTroika

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Verhandlung bestätigt Polizeifalle / Versammlungsrecht in Frankfurt in schlechten Händen

23. Juni 2014 - 22:12
Blockupy kündigt Berufung gegen Verwaltungsgerichts-Urteil an

Pressemitteilung - Bundesweites Blockupy-Bündnis - 23. Juni 2014

Das Blockupy-Bündnis wird Berufung gegen das heutige Urteil des Frankfurter Verwaltungsgerichts einlegen, demzufolge das Anhalten der Blockupy-Demonstration am 1. Juni 2013 und der Polizeikessel rechtmäßig gewesen seien. "Das heutige Urteil hat es erneut gezeigt: Das Versammlungsrecht ist in Frankfurt in schlechten Händen", sagte Werner Rätz, Anmelder der Demo und Kläger gegen das Land Hessen. "Die Verhandlung heute hat klar ergeben, dass von der Demonstration keinerlei Angriffe oder Gewalt ausgingen. Das hat auch die Polizei nicht bestritten. Bliebe es bei dem Richterspruch, hieße das, es allein der Willkür der Polizei zu überlassen, ob und wie eine Demonstration stattfinden kann – oder nicht. Die Polizei dürfte jederzeit tausenden Menschen wegen einiger weniger Auflagenverstöße ihr Recht auf Versammlungsfreiheit nehmen. Das dürfen wir nicht zulassen und werden daher in Berufung gehen."

Verfasser_in:  Pressegruppe

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Montag 23. Juni: Prozess vor Verwaltungsgericht Frankfurt wegen Kessel Blockupy 2013

17. Juni 2014 - 13:27
Klage der Demo-Veranstalter*innen

Am 1. Juni 2013 stoppte die Polizei die angemeldete und vom Gericht bestätigte Demonstration von Blockupy Frankfurt, ehe sie das Gebäude der Europäischen Zentralbank erreichte. Fast tausend Teilnehemende wurden bis zu neun Stunden in einem Kessel festeghalten, über zehntausend weiteren wurde ihr Demonstrationsrecht praktisch genommen.

Gegen dieses Anhalten der Demonstration und gegen das Festhalten von Teilnehmenden im Kessel haben die Veranstalter geklagt.
Beide Punkte werden am Montag, den 23. Juni 2014 - 10:00 Uhr - vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt, Adalbertstr. 18, Saal 1 verhandelt.

Öffentliche Beteiligung ist dringend erwünscht.

Verfasser_in:  AG Antirepression

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Kleine Moleküle, großer Effekt? DNA und Repression

30. Mai 2014 - 16:48
Wann:  3. Juni 2014 - 19:30 was:  Veranstaltung wo:  Ehem. Polizeigefängniss Klapperfeld, Klapperfeldstr. 5, Frankfurt wer:  RH Ffm Info-Veranstaltung zur DNA-Abnahme als ED-Behandlung

Die DNA Abnahme gehört mehr und mehr zur selbstverständlichen alltäglichen erkennungsdienstlichen Behandlung. Aus aktuellen Anlässen wollen wir euch rund um die DNA Abnahme, über Methoden der behördlichen Bewegungsschnüffelei und rechtliche Hintergründe informieren.

Siehe auch diesen Artikel: _Bald in aller Munde? Zur Zwangabnahme von DNA! (Swing 183)

Auch in einem Verfahren wegen Blockupy wurde ein Aktivist aufgefordert "freiwillig" eine "DNA-Probe" abzugeben. Dazu die Information der AG Antirepression v. 30.05.2014: Aufforderung zur DNA-Abgabe in einem Blockupy-Strafverfahren

Kategorien: linkslastig

Aufforderung zur DNA-Abgabe in einem Blockupy-Strafverfahren

30. Mai 2014 - 16:39
Eine Information der Blockupy AG AntiRepression

Im Zusammenhang mit den Repressalien und juristischen Nachwirkungen der Blockupy-Proteste von 2013, wurde bekannt, dass Polizeibehörden versuchen, auch hier den „genetischen Fingerabdruck“ einzuführen. Wir wurden darüber informiert, dass in den vergangenen Wochen ein Aktivist durch den Frankfurter Staatsschutz (K41) aufgefordert wurde, „freiwillig“ eine DNA-Probe zur „Identitätsfeststellung in zukünftigen Strafverfahren“ bei der Polizei abzugeben. Die Maßnahme steht im Kontext eines Strafverfahrens, in welchem dem Betroffenen vorgeworfen wird, während der Blockupy-Aktionstage 2013 eine Polizistin getreten und sich so einer „gefährlichen Körperverletzung“schuldig gemacht zu haben.
Da der Aktivist der Vorladung zur DNA-Abgabe nicht nachgekommen ist, könnte als nächster Schritt ein richterlicher Beschluss zu einer DNA-Zwangsentnahme folgen.

Verfasser_in:  AG Antirepression

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Die Rebellion ist legitim, der Widerstand ist international!

30. Mai 2014 - 12:49
Rede zu Blockupy auf der Gezi-Kundgebung am 28. Mai auf der Alten Oper

Ich bin von der Interventionistischen Linken und bei NoTroika Rhein Main, dem regionalen Blockupy – Bündnis. Ich möchte nun ein paar Worte zu den diesjährigen Blockupy Protesten sagen.

Die Kundgebung heute trägt das Motto "Vom Gezi Park nach Frankfurt". Ziel ist es in Solidarität zusammenzustehen und die Parallelen unserer Kämpfe aufzuzeigen. Ich war selbst noch nie in der Türkei und habe wenig Kenntnis über die Linke dort. Das sage ich gleich zu Beginn. Dennoch sehe ich einige Gemeinsamkeiten:

Sowohl bei den Gezi Protesten als auch bei Blockupy ist der Ausverkauf unserer Städte ein wichtiges Thema. Beide Proteste haben mit massiver staatlicher Repression zu kämpfen, die die Berichterstattung dominierte. Aber es gibt auch handfeste Unterschiede. In der Türkei wurden zumindest zeitweise hunderttausende mobilisiert. Eine derartige Dynamik konnten wir mit Blockupy bisher nicht erzeugen. In der Türkei wurden mehrere Menschen bei den Protesten getötet. Dies ist eine Bedrohung, mit der wir uns hier, bei aller Repression, nicht konfrontiert sehen.

Blockupy und Gezi fanden im letzten Jahr zur gleichen Zeit statt. Als wir heute vor genau einem Jahr unser Camp Anticapitalista im Rebstockpark errichteten, wurden auch die ersten Zelte im Gezi Park in Istanbul aufgestellt. Damals rechnete wohl noch niemand mit einer derartigen Explosion des Widerstands in der Türkei.

Verfasser_in:  iL-Frankfurt

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

NoTroika EZB-Zaunspaziergang: Klamotten im NATO-Draht. Ein Stück fehlt: Mut zur Lücke!

30. Mai 2014 - 12:33
Bilder vom 3. Zaunspaziergang am 25. Mai


Am 25. Mai wurden in Frankfurt die internationalen Aktionstage mit dem monatlichen Spaziergang am EZB-Zaun beendet, diesmal unter dem Thema "Krise und Grenze", das die Verbindung von Krisenpolitik und Grenzregime herstellte.

Verfasser_in:  NoTroika

Weiterlesen

Kategorien: linkslastig

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat