Antirassistische Gruppe Mainz

Antirassistische Gruppe Mainz

Noch nie seit dem Ende des zweiten Weltkriegs wurden so viele Menschen zu Flüchtlingen wie zurzeit. Die Verheerungen von Krieg, die Auswirkungen von kapitalistischer Ausbeutung und die Folgen der beginnenden Klimakatastrophe haben Millionen Menschen ihrer Lebensgrundlage beraubt; unverschuldet, dauerhaft und zumeist ohne eine Aussicht auf Besserung.

Wir leben in einem Land, das – im Verbund mit den Nato-Staaten – zu den Profiteuren dieser Weltordnung gehört und das dafür sorgt, dass diese auch erhalten bleibt. Der Abschottungsdeal mit dem türkischen Möchtegerndiktator Erdogan und die Verschärfung des Asylrechts sind nur zwei prägnante Beispiele.

Um die rassistischen Politik zu benennen und ihr entschieden entgegen zu treten, hat 2009 im Rahmen einer bundesweiten Woche gegen Abschiebungen die Antirassistische Gruppe Mainz gegründet.

Wir fordern eine freie Gesellschaft, ohne Grenzen und Mauern sowie globale Bewegungsfreiheit für alle Menschen. 

Wir suchen nach Ansatzpunkten für gemeinsame Kämpfe mit Geflüchteten um Selbstorganisation und Selbstermächtigung.

Wir beteiligen uns am kollektiven Widerstand für ein anderes und offenes Europa und gegen das rassistische Regime der Migrationskontrolle, ob in der lokalen Flüchtlingsunterkunft oder in überregionaler Vernetzung.

Konkret haben wir zahlreiche Demos gegen den Abschiebknast in Ingelheim organisiert und mit Aktionen und Veranstaltungen die rigorose Abschottungspolitik immer wieder auf die politische Tagesordnung gesetzt.

Um mehr Stärke entwickeln zu können, benötigen wir Deine Mitwirkung und Unterstützung.