Aktuelle Nachrichten

Gegen die Kriminalisierung linker Medien!

Solidarität mit lnksunten.indymedia.de

Am 14. August 2017 verbot der Bundesinnenminister die Internetplattform linksunten.indymedia.org. Zuvor hatte der Verfassungsschutz die Internetseite zum „Sprachrohr für die gewaltorientierte linksextremistische Szene“ erklärt, um hierfür eine Begründung zu liefern. Das letztlich am 25. August vollzogene Verbot ist ein Akt der Zensur und ein Angriff auf die Medienfreiheit. Das kann und darf so nicht hingenommen werden.

Die Verbotsverfügung - ein politischer Angriff

Jun
17
17. Jun. - 15:00 - Jun/17 18:00
Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5 60313 Frankfurt am Main

Still lovin' privacy - #noG20 Special Edition

17.06.2017 - 15:00
Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5 60313 Frankfurt am Main

Am 07. und 08. Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. Gegen den Gipfel sind bereits Proteste angekündigt. Die Repressionsorgane sind ebenfalls fleißig dabei die Werbe-Trommel zu rühren, um die Proteste möglichst klein zu halten.

Mai
12
12. Mai. - 19:00
Ex-Gefängnis, Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Das Aggressionstabu im Feminismus – Zum emanzipatorischen Potential von Kampfsport.

12.05.2017 - 19:00
Ex-Gefängnis, Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Das Ideal in der bürgerlichen Gesellschaft und ihren linken Szenen sind Auseinandersetzungen, in denen die Beteiligten äußerlich ruhig bleiben, mit sublimierten Affekten.

Mai
19
19. Mai. - 19:00
Ehemaliges Polizeigefängniss Klapperfeld, Klapperfeldstraße 5, Frankfurt

Tracking & BigData

19.05.2017 - 19:00
Ehemaliges Polizeigefängniss Klapperfeld, Klapperfeldstraße 5, Frankfurt

Der Vortrag stellt Methoden zur Überwachung von Kommunikationstechniken vor. Weiterhin soll es darum gehen, wie BigData von Geheimdiensten und Ermittlungsbehörden genutzt wird. Abschließend sollen Möglichkeiten erörtert und diskutiert werden, sich vor solchen Eingriffen zu schützen.
 

Gestrige Besetzung der Landesgeschäftsstelle der GRÜNEN in Wiesbaden

Pressemitteilung

Die Landesgeschäftsstelle der Partei die Grünen Hessen in Wiesbaden wurde am 9.5.2017 durch Aktive aus antirassistischen Gruppen und UnterstützerInnengruppen für Geflüchtete besetzt. Anlass für diese Besetzung waren die Sammelabschiebungen in den vergangenen Monaten, bei denen insgesamt 106 afghanische Männer abgeschoben wurden, elf Personen davon aus Hessen.

Landesgeschäftsstelle Hessen in Wiesbaden besetzt: Abschiebestopp sofort!

"grün wirkt" - als Abschiebepartei

Heute im Laufe des Nachmittags zur die Landesgeschäftsstelle der Partei die Grünen Hessen in Wiesbaden beetzt wurden. Nach außen gehängte Transparente zeigen die Gründe für diese Aktion deutlich: Abschiebstopp nach Afghanistan sofort! wird da gefordert. In einer Erklärung der besetzenden Aktive aus antirassistischen Gruppen und UnterstützerInnengruppen für Geflüchtete heisst es:

"Die Landesgeschäftsstelle der Partei die Grünen Hessen in Wiesbaden ist heute durch Aktive aus antirassistischen Gruppen und UnterstützerInnengruppen für Geflüchtete besetzt worden.

Mai
27
27. Mai. - 19:30 - Mai/27 21:45
Cafe Exzess Leipziger Str. 91 Frankfurt Bockenheim

MOBILISIERUNG für den Widerstand gegen G20 in Hamburg

Berichte und Diskussion zum aktuellen Stand der Mobilisierung
27.05.2017 - 19:30
Cafe Exzess Leipziger Str. 91 Frankfurt Bockenheim

Wenn am 6. Juli 2017 die Regierungschef*innen der 20 mächtigsten Staaten der Welt anreisen und die versammelte Weltpresse auf Nachrichten aus dem Krisengebiet rund um die Hamburger Messehallen wartet, dann sind wir bereits auf den Straßen.

1. Mai-Kundgebung: Polizei beschlagnahmt Transparent mit kurdischen Emblemen

Pressemitteilung LAGG e.V., Verein Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim

Im Anschluss an die 1. Mai-Kundgebung auf dem Frankfurter Römerberg beschlagnahmte die Polizei heute ein Transparent des Arbeitervereins der ehemaligen Adlerwerke LAGG e. V. mit der Aufschrift:

"Wir danken den kurdischen Verteidigungskräften YPG/YPJ für die Befreiung der Jesid*innen vom IS"

(Foto siehe Anhang)

Jun
11
11. Jun. - 14:00
Mainz (Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben)

Proletarischer Stadtrundgang

Rudolf Rocker in Mainz: Heimat eines Revolutionärs
11.06.2017 - 14:00
Mainz (Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben)

Rudolf Rocker, Buchbinder, Historiker und revolutionärer Gewerkschafter, ist ein Sohn der Stadt Mainz. Früh wandte er sich der Sozialdemokratie zu, doch gelangte bald an anarchistische Ideen und gehört damit wohl zu den ersten Anarchisten in Mainz.