Skip to Content

News

14.06.2015 - 09:49

antifafahnen20150620.png
Antifaschistische Vollversammlung 19.Juni / 21Uhr / Café ExZess
Infoveranstaltung 19. Juni / 19 Uhr / Haus Gallus
Den Aufmarsch von "Widerstand Ost/West" am 20.6 verhindern wir nur gemeinsam, daher berufen wir eine antifaschistischen Vollversammlung ein um die letzten Infos ausztuauschen und die Absprachen für die Aktionen am 20.6 zu treffen.
Bleibt auf dem Laufenden, sagt es euren Freund*innen!
Wir sehen uns im Antifa-Block.
Vorher gibt es außrdem um 19 Uhr noch mal eine breite Infoveranstaltung der Anti Nazi Koordination im Haus Gallus

02.06.2015 - 08:36

Vor der Arbeit noch eine gute Tat: kommt zur Solidaritätskundgebung zum Prozess von Fede: 3.Juni ++ 8:00 ++ Amtsgericht Frankfurt

Blockupy auf der Straße. Blockupy im Gerichtssaal: Der Prozess gegen „Fede“ wegen der Proteste am 18. März rund um die EZB beginnt am 3. Juni um 9.00 Uhr in Raum 165C, Amtsgericht Frankfurt.

„Fede“ wurde wegen der Beteiligung an Aktionen im Rahmen von Blockupy in Frankfurt am 18. März festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft in der JVA Frankfurt Preungesheim. Angeklagt ist er jetzt wegen „schweren Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung“. Steinwürfe sollen einen Polizisten am Oberarm verletzt haben.
Angeklagt ist Federico Annibale („Fede“) - gemeint sind wir alle!.

Wir treffen uns um 8.00 Uhr vor dem Gericht, Gerichtsgebäude C, Konrad-Adenauer-Straße 20. Bringt mit, was ihr an Blockupy-Tools noch so habt: Regenschirme, Kappen, Schilder, Mützen, Transparente, Trillerpfeifen… Seid lautstark!

27.05.2015 - 15:00
23.05.2015 - 21:03

Die Stadtteilgruppe DIE LINKE Westliche Stadtteile trifft sich grundsätzlich
- am zweiten Mittwoch jedes Monats
- von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
- im Linken Laden. Höchst; Höchster Schloßplatz 3, 65929 Frankfurt am Main (Höchst).

19.05.2015 - 07:34

Wir dokumentieren hier die Pressemitteilung des Solikomitee Krifteler Straße:

Das Solikomitee Krifteler Straße ruft dazu auf, den Prozess am 20. Ma gegen den Polizeieinsatz bei der Räumung der Hausbesetzung in der Krifteler Straße im September 2013 vor dem Verwaltungsgericht zu unterstützen und erklärt sich solidarisch mit der Klägerin. Sprecherin Carla Somma erklärt: „Wir begrüßen, dass das Thema Hausbesetzungen in Frankfurt durch den Prozess wieder in die Öffentlichkeit gerät.
Unabhängig von seinem juristischen Ausgang finden wir es richtig und wichtig, den unerwartet drastischen Angriff auf die damals sehr aktive Hausbesetzungsbewegung noch einmal öffentlich zu thematisieren.“

06.05.2015 - 15:40

Der Rauch über Frankfurts Straßen hat sich wieder verzogen und wir sind wie immer hier, um euch brandheiße Autonomen-Infos aus dem Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus zu präsentieren.
Nachdem es ein einziges Mal Spaß gemacht hat, früh aufzustehen, sind wir heute was das Vorwort betrifft etwas frühjahrsmüde und gehen statt dessen lieber ein Eis essen.
Trotzdem gibt es viel zu tun, ständig gibt es etwa Meldungen über neue Tote des EU-Grenzregimes, gleichzeitig mehren sich rassistische Übergriffe, auch in nächster Nähe, wie jüngst in Hofheim - und zugleich können sich Pegida und Co regelmäßig treffen. Geht auf die Straße und schickt uns eure Berichte! Einsendeschluss ist diesmal der 31. Mai.
Wir senden noch viele Grüße an die von den Razzien betroffenen GenossInnen der ATIK.

Inhalt:

- „Die EZB ist überall! Machen wir ein, zwei, ganz viele Frankfurts!“
- Blockupy: Antimilitaristische Aktionen gegen Rüstungskonzerne
- Blockupy: Go-In bei der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG
- Dokumentation von Aktionen
- Wem gehört die ABG? Und wem sollte sie gehören?
- Freie Bürger, Pegida und Co
- Pegida – Die Dummheit stirbt zuletzt!
- Sand im rassistischen (Alltags-)Getriebe
- NSU und kein Ende
- Chronik
- Solidarität mit Fede
- Diskussionsveranstaltung: Seenotrettung statt Grenzschutz, Fähren statt Frontex - Was tun gegen das Sterben im Mittelmeer?

06.05.2015 - 15:39

Seit 1803 sitzt ein italienischer Genosse im Knast Preungesheim. Frederico Annibale studiert in London und wurde am 18. März morgens mit seinen Freunden verhaftet. Während seine Freunde wieder draußen sind, wird er seitdem im Knast festgehalten. Vorgeworfen wird ihm die Teilnahme an Aktionen, was juristisch unter „Landfriedensbruch“ und „Körperverletzung“ geführt wird.

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat