Tag X+1-Demo: Gegen IVI-Räumung und für autonome Zentren

ivi-oper230413.png
Demo begrüßt vor der Alten Oper die dort stattfindende Gala des Deutschen Städtetages

Als sich die Demo beim Hauptbahnhof sammelte, war das Bild anfangs allein von der massiven Polizeipräsenz geprägt. Rund um den Hauptbahnhof und das Bahnhofsviertel war polizeimäßig alles zugestellt. Gleichzeitig waren auf dem Messeparkplatz über 100 Wannen, 3 Wasserwerfer und ein Räumpanzer in Bereitschaft. Aber das schreckte dann doch nicht so wie vielleicht beabsichtigt ab - und so wuchs die Menschenmenge als sie sich endlich zur Demo formierte auf ca. 1.800 Menschen an. Durchs Bahnhofsviertel und an der EZB vorbei ging die Demo zur Hauptwache und stoppte vor dem Bürohaus der Franconofurt AG. Dort meinte deren Chef, sich an und in der Demo bewegen zu können, was aber keine Zustimmung fand.
Dann ging die Demo weiter zur Alten Oper und machte Zwischenstopp auf dem Platz. Dort fand gerade die Gala zur Eröffnung des Deutschen Städtetages statt. Ein richtiger Ort für den Protest, denn nicht zuletzt bei dieser Tagung will sich die Stadt Frankfurt als sozial und weltoffen präsentieren. Die Begrüßung fiel allerdings nicht so wütend aus, wie man sich hätte vorstellen können - und so waren die sekttinkenden Tagungsteilnehmer/innen nicht sonderlich irritiert.
Weiter lief anschließend die Demo durch die Bockenheimer Landstr. zum Kettenhofweg vor das IVI. Dort war alles massiv abgesperrt. Nach Auflösung der Demo verschiedene kleinerei Aktionen in der Gegend.