Versammlung und Kundgebung zum Marchas de la Dignidad 22M

Datum und Zeit: 
22.03.2014 - 15:00
Veranstaltungsort: 
Willy-Brandt-Platz, EZB, Frnkfurt

wir, Marea Granate Frankfurt, laden Euch hiermit ein,
zu unserer Versammlung und Kundgebung am kommenden Samstag, den 22. März vor der alten EZB.

Marea Granate ist eine transnationale Bewegung von Einwanderern und Einwanderinnen spanischer Staatsangehörigkeit.
Wir sind in Europa, außerhalb Europas und auch in einigen Städten Deutschlands aktiv. (Details, siehe unten)

Am 22. März werden sich zehntausende Menschen aus allen Teilen Spaniens, nach einem mehrwöchigen Sternmarsch in Madrid vereinen und gemeinsam gegen das Diktat der EU-TROIKA und der spanischen Vasallenregierung protestieren.
Zahlreiche oppositionelle Gewerkschaften haben sich dafür zusammengeschlossen, darunter mehrere Intersindcale, die andalusische SAT und baskische sowie galizische Gewerkschaften, Zusammenschlüsse von Erwerbslosen, Mietern, Wohnungslosen... usw.
Es werden hierzu europaweit Solidaritätsaktionen stattfinden.
Es werden sich viele Gruppen, soziale Bewegungen, Gewerkschaften an diesem Tag in der Hauptstadt versammeln um laut und deutlich zu rufen:
- Stoppt die Kürzungen und den Sparkurs. Wir wollen eine Politik des Volkes für das Volk! -

Zeitgleich werden wir uns in Frankfurt vor der EZB versammeln um gegen die von der TROIKA auferlegte antidemokratische Politik zu protestieren und um auf die katastrophale Lage in Spanien und anderen EU-Staaten aufmerksam zu machen.
Wir möchten aber auch zeigen, dass es in den Ländern, die von dieser betrügerischen, sogenannten Krise betroffen sind, große fortschrittliche Protestbewegungen mit wachsender Kampferfahrung gibt.
So waren kürzlich in Portugal 1 Million Menschen auf der Straße, um ihre demokratischen, politischen und ökonomischen Rechte einzufordern.
An dieser 1 Million Messlatte wird sich auch der Protest in Madrid am kommenden Samstag messen.

Die Kundgebung wird am Samstag 22. März von 15:00 bis 17:00 Uhr am Willy-Brandt-Platz in Ffm stattfinden.
Veranstaltung - Marchas de la Dignidad 22M - Facebook

Kommuniqué zur Unterstützung des „Marsches für die Würde - 22M“
Marea Granate | Spanien, 2014.03.03 |
Angesichts der sozialen Not, die in Spanien herrscht, schließen wir, MAREA GRANATE (die weinrote Flut), uns dem Aufruf der Andalusischen Arbeiter Gewerkschaft (SAT) an.
Diesem Aufruf haben sich bereits verschiedene Bewegungen und Gewerkschaften für den Kampf gegen die Austeritätspolitik der verschiedenen spanischen Regierungen angeschlossen.
Sie haben zu diesen landesweiten Märschen aufgerufen, um die Menschenwürde derjenigen zu Verteidigung, die unter der Tragödie der aktuellen Krise leiden.
Diese sogenannte Krise, die in Wahrheit ein großer Betrug ist.
Wir begrüßen jede Initiative sozialer Basisbewegungen, die Raum für Erfahrungsaustausch und Artikulation der verschiedenen sozialen Kämpfe ermöglicht. Dadurch soll der Zusammenschluss dieser Bewegungen sowohl im Handeln, als auch auf der Straße bewirkt werden.
Nach unserem Verständnis müssen die Herrschenden eines Landes, das demokratisch genannt werden will, der Öffentlichkeit Rechenschaft für ihr Handeln ablegen.
Die Unterlassung dieser demokratischen Pflicht delegitimiert jede Regierung.
Dies umso mehr, als die Regierung ihre Politik wie in vergangenen dunklen Zeiten im Verborgenen und mit dem Rücken zu den Bürgern entwickelt.
Als demokratische Bürger, müssen wir die Würde der Menschen wieder erlangen. Der Menschen. die an den Folgen dieser Regierungsentscheidungen zu Lasten des Gemeinwohls besonders leiden.
Darum fordern wir alle Menschen auf, ob direkt betroffen oder nicht, ob organisiert oder nicht, sich zusammen zu schließen und diese Initiative 22M aktiv zu unterstützen.
Wir erwarten, dass die Menschen, die sich aus allen Landesteilen Spaniens zum Protest auf den Weg gemacht haben, die Hauptstadt Madrid am 22. März überfluten werden.
Sie mögen nicht nur die solidarische Unterstützung der Bewegungen erfahren, die sich in sozialen Kämpfen befinden, sondern auch die Unterstützung der gesamten breiten Öffentlichkeit.
Es ist Zeit, unsere Kräfte zu bündeln und sich den Herrschenden in den Weg zu stellen. Denn sie haben uns schon zu viel gestohlen.
Veränderung ist möglich! Wir können es erreichen! Für echte Demokratie jetzt!

Was ist MAREA GRANATE (die Weinrote Flut)?

Die Weinrote Flut ist eine transnationale Bewegung von Einwanderern und Einwanderinnen spanischer Staatsangehörigkeit, die außerhalb ihres Geburtslandes gegen die Ursachen, die zur wirtschaftlichen und sozialen Krise geführt haben und uns zur Auswanderung gezwungen haben, kämpft.

Unser Kollektiv wurde in der Hitze der Entstehung anderer sozialen Bewegungen geboren, die in den letzten Jahren in Spanien gegründet wurden. Wir erweitern diese über die Grenzen unseres Landes. Unsere Flut ist Weinrot, wie die Farbe unserer Pässe, als Symbol für erzwungene Migration.

Warum kämpfen wir?

Unsere derzeitige Situation als Einwanderer und Einwanderinnen ist eine direkte Folge der in Spanien durchgeführten Sparpolitik-Maßnahmen und der darauffolgenden zunehmenden sozialen Ungerechtigkeit. Korruption –von skrupellosem System gefördert, sowohl national als auch global– nahm uns unseren Raum weg und die nicht vorhandenen Demokratie, unsere Stimme. Eine Minderheit krank von Gier, trifft Entscheidungen, die in ihrem eigenen exklusiven Nutzen dienen. Wir denunzieren die aktuelle Rolle der Troika (EU, EZB und IWF) und das neue System bei dem die Wahlstimme extra beantragt werden muss.

Wir rufen zur Analyse und verurteilen die zerstörerischen Folgen des aktuellen Wirtschaftssystems. Einerseits durch die Identifizierung der Ursachen, die uns dazu brachten unsere Heimatorte, unsere Familien und unsere Freunde zu verlassen. Andererseits, durch Hervorheben der schwierigen Lebensbedingungen der Migranten und Migrantinnen.

Wir sind uns bewusst, dass wir keinen isolierter Kampf führen, und dass die Ursachen, die dazu geführt haben, Spanien zu verlassen anderen Ländern auch nicht fremd sind. Deswegen wollen wir Brücken zu lokalen Gruppen um uns herum bauen. Darüber hinaus gibt es andere Einwanderer und Einwanderinnen-Gruppen in unseren Gastländern, mit denen wir zusammenarbeiten, um ein gegenseitigen Support-Netzwerks für Neuankömmlinge zu schaffen. Die Weinrote Flut kristallisiert ein geteiltes Gefühl und das Interesse die Lage zu verbessern.

Wie organisieren wir uns?

Wir sind eine horizontale Bewegung die sich regelmäßig in virtuellen bzw. persönlichen Vollversammlungen trifft, sowohl lokal als auch global. Wir ermutigen neue Formen der Partizipation, Selbstorganisation und Verteidigung unserer Rechte über die Grenzen hinaus. Um dies zu tun, weben wir ein internationales Netz von Zusammenarbeit, gemeinsam mit anderen Initiativen, um eine gerechte Zukunft ohne Unsicherheit zu bauen.

Charakteristische Elemente unserer Aktionen sind Gewaltlosigkeit, gegenseitige Achtung, Selbstorganisation, Solidarität und streben nach dem Gemeinwohl.