Skip to Content

Swing No.185 online!

Flüchtlinge in Nordafrika stürmen organisiert und regelmäßig die Zäune von Melilla und Ceuta, in Europa machen sie sich auf einen Marsch der Freiheit nach Brüssel, die Insel „Lampedusa“ hat sich längst als Begriff für die tödliche Wirkung des europäischen Grenzregimes etabliert, die Bevölkerung Griechenlands hängt weiter unter dem Krisen-Diktat der Troika. In dieser Deutlichkeit der Verhältnisse setzt ein nicht zu vernachlässigender Teil der weißen Bevölkerung Europas ein Zeichen der Ausgrenzung und wählt deutlich rechts. In Frankreich wird die rechtsradikale Front National bei der Europawahl sogar zur stärksten Kraft. In Deutschland scheint sich mit der AfD erstmals eine bürgerliche Partei rechts der CDU zu etablieren.
Schön das sich hier in Frankfurt gegen die Pinkel der AfD ordentlich Widerstand geregt hat, was wir hier gerne dokumentieren. (Besonders gefreut hat uns das Ei, welches den Weg zu Henkels Hals gefunden hat.) Überhaupt hat sich in den zurück liegenden Wochen einiges getan, so dass diese Sommer-Ausgabe vor allem zurück schaut und sich der Dokumentation und Auswertung widmet. Fetten Dank an alle, die uns was zugesendet haben!
In diesem Sinne – wie sehen uns auf dem AU-Fest, eure Swing

Inhalt:

- Wider den permanenten Ausnahmezustand - Die Mobilisierung der Geflüchteten gegen die Dublin-Verordnungen im Rhein-Main-Gebiet
- „Solidarite avec les sans papieres“ - Flüchtlingsmarsch unterwegs nach Brüssel
- Leerstand nutzbar machen! Für ein offenes Stadtteilzentrum im Gallus!
- „Frankfurt im Mai: Blockupy!“
- Es geht auch anders: Erfolgreiche Aktionen der RZ gegen ADLER (1987)
- Zaun-Spaziergänge am Gelände der neuen EZB etablieren sich
- Freispruch im Blockupy-Baseballkappen-Prozess!
- Sechs Dinge, die ich an dir hasse … Smash ECB – Das Krisenregime markieren und angreifen
- DOKU-Splitter
- Keine Castoren und keine grüne Wiese
- Chiapas, Mexiko, La Realidas am 2.Mai 2014
- Rote Hilfe und Rechtshilfe – Was soll das und was könnt ihr tun?!
- Antifa-Splitter
- Chronik

Aufforderung zur DNA-Abgabe in einem Blockupy-Strafverfahren

Aufforderung zur DNA-Abgabe in einem Blockupy-Strafverfahren

Eine Information der Blockupy AG AntiRepression

Im Zusammenhang mit den Repressalien und juristischen Nachwirkungen der Blockupy-Proteste von 2013 wurde bekannt, dass Polizeibehörden versuchen, auch hier den „genetischen Fingerabdruck“ einzuführen. Wir wurden darüber informiert, dass in den vergangenen Wochen ein Aktivist durch den Frankfurter Staatsschutz (K41) aufgefordert wurde, „freiwillig“ eine DNA-Probe zur „Identitätsfeststellung in zukünftigen Strafverfahren“ bei der Polizei abzugeben. Die Maßnahme steht im Kontext eines Strafverfahrens, in welchem dem Betroffenen vorgeworfen wird, während der Blockupy-Aktionstage 2013 eine Polizistin getreten und sich so einer „gefährlichen Körperverletzung“ schuldig gemacht zu haben. Da der Aktivist der Vorladung zur DNA-Abgabe nicht nachgekommen ist, könnte als nächster Schritt ein richterlicher Beschluss zu einer DNA-Zwangsentnahme folgen.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland"

Datum und Zeit: 
3. Juni 2014 - 19:30 - 27. Juni 2014 - 19:30
Veranstaltungsort: 
Stadtteilbibliothek Frankfurt-Rödelheim, Radilostraße 17–19, Frankfurt
Veranstalterin: 
Studienkreis Dt. Widerstand u.a.

Neukonzipierte Ausstellung der VVN-BdA. Die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ informiert über Ideologie und Praxis des Neofaschismus in Deutschland und benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen und militaristischen Denkens und Handelns.
Öffnungszeiten: Di. 13 bis 19 Uhr, Mi. u. Do. 13 bis 18 Uhr, Fr. 11 bis 18 Uhr, Sa. 11 bis 14 Uhr

Freiheit für Josef!

Datum und Zeit: 
10. Juni 2014 - 19:30
Veranstaltungsort: 
ehem. Polizeigefängniss Klapperfeld, Klapperfeldstr. 5, Frankfurt
Veranstalterin: 
RH Ffm

Der Antifaschist Josef sitzt seit bereits Ende Januar unter fadenscheinigen Begründungen in Wien in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen während der Proteste gegen den Akademikerball am 24.01.14 schwere Sachbeschädigung, schwere Körperverletzung und Landfriedensbruch in Rädelsführerschaft begangen zu haben – dies stützt sich maßgeblich auf die Aussage eines Zivilbeamten.

Demonstration: REFUGEES FOR CHANGE - WE ARE HERE TO STAY!

Datum und Zeit: 
7. Juni 2014 - 14:30 - 18:00
Veranstaltungsort: 
Roßmarkt
Veranstalterin: 
Refugees for Change

RE4CH ruft auf:
Wie lange müssen wir noch für unsere Rechte kämpfen? Gibt es keine Gerechtigkeit für uns? Wann werden unsere Rufe endlich gehört werden?

Buchlesung: "Çapulcu – Die Gezi-Park-Bewegung und die neuen Proteste in der Türkei"

Datum und Zeit: 
9. Juni 2014 - 20:00
Veranstaltungsort: 
Koblenzerstr. 17/ Gallus, Frankfurt
Veranstalterin: 
iL-Frankfurt

Kurtuluş yok tek başına ya hep beraber ya hiçbirimiz!
Vereinzelt gibt es keine Befreiung, entweder wir alle oder keiner!

guttstadt-titel.jpgIstanbul, 28. Mai 2013 - Tag der Platzbesetzung im Gezi-Park Istanbul. Die Gezi-Bewegung war nicht nur ein urbaner Aufstand, ein Kampf um den städtischen Raum. Sondern auch ein kultureller Aufbruch, ein gemeinschaftliches Durchatmen und das Entdecken der eigenen Individualität in der Vielstimmigkeit der Menge, in der neue soziale Bande geschlossen wurden.
Gezi war nicht nur ein Aufstand gegen die Regierung, ebenso ein Aufbegehren gegen die Opposition, gegen die parlamentarische wie die außerparlamentarische, gegen die Freudlosigkeit, die Engstirnigkeit und das linke Sektierertum. Gezi bleibt ein Ereignis der Überschreitung, dessen Wahrheit im Voraus niemals erkennbar war und sich bis heute fortsetzt.
#BerkinElvan #1MayisTaksim, #Soma #GeziyeDoenueyouruz

Demonstration: ,,Gegen jeden imperialistischen Krieg!''

Datum und Zeit: 
31. Mai 2014 - 12:00
Veranstaltungsort: 
Kaisersack/Hbf
Veranstalterin: 
8.Mai Bündnis

Der Bundesratschlag der Friedensbewegung ruft zu einer Demonstration vom Kaisersack unter dem Motto ,,Die Waffen nieder!'' auf. Er fordert ein Ende der Eskalation in der Süd- und Ostukraine, das Ende der Waffenexporte und der Zusammenarbeit mit faschistischen Kräften.

Kundgebung Auf die Straße gegen Erdogan und die AKP

Datum und Zeit: 
23. Mai 2014 - 18:00
Veranstaltungsort: 
Alte Oper / Bockenheimer Anlage, Frankfurt
Veranstalterin: 
Bündnis

Aufruf: Die politischen Hauptverantwortlichen der Massaker in Soma, Gezi und Roboski sind Recep Tayyip Erdog(an und seine AKP-Regierung!
Um ihn entsprechend zu empfangen gehen wir auf die Straße!

Inhalt abgleichen


Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat