Skip to Content

Ffm: Info- / Vollversammlung: Ausnahmezustand und Repression in Frankreich

Datum und Zeit: 
14. Dezember 2015 - 20:00
Veranstaltungsort: 
Café Exzess, Leipziger Straße 91, 60487 Frankfurt
Veranstalterin: 
Café 2Grad

Mit euch und Cécile Lecomte

Zum Tag der Menschenrechte: Erklärung "Frankfurt für Alle: Solidarische Stadt!"

ffm4all-demo-banner_web.png
Ratschlag "Frankfurt für Alle!" veröffentlichte heute zum Tag der Menschenrechte die Erklärung "Frankfurt für Alle: Solidarische Stadt!". Im Vorspann zur Veröffentlichung der Erklärung heisst es:

Kundgebung: Solidarität mit dem Hungerstreik in der JVA Butzbach!

Datum und Zeit: 
5. Dezember 2015 - 15:00
Veranstaltungsort: 
Bitzbach, Jva Butzbach
Veranstalterin: 
Netzwerk für die Rechte inhaftierter Arbeiter_innen

Solidarität mit dem Hungerstreik in der JVA Butzbach!
========================================================
- Kundgebung am Samstag -

Kundgebung: bessere Unterbringung der UMF in Groß-Umstadt

Datum und Zeit: 
7. Dezember 2015 - 10:00
Veranstaltungsort: 
Kreishaus Darmstadt, Jägertorstraße 207, 64289 Darmstadt
Veranstalterin: 
Support UMF Groß-Umstadt

Wir rufen zum Protest vor dem Landratsamt Darmstadt-Dieburg gegen die systematische Vernachlässigung von minderjährigen Geflüchteten in Groß-Umstadt und auch an anderen Orten auf.

[FFM4ALL-News] Gleiche Rechte für Alle! Ratschlag, Demonstration, Project Shelter u.a. im Dezember

Themen:

  • Ratschlag "Frankfurt für Alle!" am 4.12.2015 in Frankfurt/Main
  • Veranstaltung „Crossing arms. Crossing fights. Das gute Leben erkämpfen - Frankfurt, Rhein-Main bis transnational“ am 8.12.2015
  • Demonstration „Gleiche Rechte für Alle!“, Antirassistische Demonstration am Tag der Menschenrechte am 10.12.2015
  • Es wird kalt in Frankfurt! Project.Shelter braucht Antworten!, Offener Brief an die Stadtverordneten und die Bewohner*innen Frankfurts
  • Was tun, wenn‘s brennt? Erfahrung des Notruftelefon (1991-95) - und heute?, Informations- und Diskussionsveranstaltung am 22.12.2015
  • Newsletter abonnieren, Spenden

Was tun, wenn‘s brennt? Erfahrung des Notruftelefon (1991-95) - und heute?

Datum und Zeit: 
22. Dezember 2015 - 19:00
Veranstaltungsort: 
Café ExZess, Leipziger Str. 91, Frankfurt-Bockenheim
Veranstalterin: 
AG Anti-Repression

telefonplakat-kioskkampagne300.pngWarten, bis es auch in Frankfurt brennt?
Antirassistische Gegenwehr tut Not.
Was müssen wir tun gegen Pegidas, Faschisten und rassistische Bürokraten?

Wir erleben gegenwärtig eine rassistische Mobilisierung: Hunderte von Angriffen und Brandanschlägen in allen Teilen Deutschlands, zehntausende rassistischer Hassbürger auf den Straßen - und ein Staatsapparat, der sich eine bürokratische Schikane nach der anderen einfallen lässt, um die Geflüchteten zu spalten, zu entmutigen und abzuschrecken.

Hatten wir das nicht schon einmal? Wie war das Anfang der 1990er Jahre, als Rassisten und Nazis mobil machten gegen „Ausländer“ und mordeten?

Die gesellschaftlichen Verhältnisse sind nicht gleich, allein schon, weil die Flüchtlinge zu Hunderttausenden das EU-Frontex-Grenzregime überrannten und ihre Sache selbst in die Hand nahmen. Die Situation ist auch deshalb nicht gleich, weil ebenfalls zu Hunderttausenden Menschen unmittelbare Hilfe leisteten, sich solidarisierten, auch gegen einen Staat, der sein katastrophales Versagen auf den Rücken der Geflüchteten wie der Unterstützer/innen abwälzte.

Gefangenenstreik in der JVA Butzbach - Unterstützungserklärung mitzeichnen

Liebe Kolleg_innen,

mangels Streikrecht werden ab dem 1.12. Inhaftierte der JVA Butzbach in den Hungerstreik treten. Die Inhaftierten organisieren sich in der Gefangenengewerkschaft GG/BO, die sich als Kernforderungen Gewerkschaftsfreiheit, Mindestlohn, Rentenversicherung und ein Ende der Arbeitspflicht auf die Fahnen geschrieben haben.

Inhalt abgleichen


Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 9 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat