Skip to Content

Gefangenenstreik in der JVA Butzbach - Unterstützungserklärung mitzeichnen

Liebe Kolleg_innen,

mangels Streikrecht werden ab dem 1.12. Inhaftierte der JVA Butzbach in den Hungerstreik treten. Die Inhaftierten organisieren sich in der Gefangenengewerkschaft GG/BO, die sich als Kernforderungen Gewerkschaftsfreiheit, Mindestlohn, Rentenversicherung und ein Ende der Arbeitspflicht auf die Fahnen geschrieben haben.

Ratschlag "Frankfurt für Alle!". Zur politischen Situation um Flucht, Asyl und öffentliche Ressourcen in Frankfurt

Datum und Zeit: 
4. Dezember 2015 - 16:00
Veranstaltungsort: 
DGB-Haus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Frankfurt
Veranstalterin: 
Initiative "Frankfurt für Alle!"

Es geschieht Beachtliches. Menschen innerhalb und außerhalb Europas machen sich zu Tausenden auf den Weg, um Grenzen zu überwinden und um die Festung Europa in Frage zu stellen. Sie alle eint die Hoffnung auf ein besseres Leben in Würde.

Ausstellungseröffnung mit dem Film Nu Jin – Interviews mit 3 Frauen aus Kobane.

Datum und Zeit: 
4. Dezember 2015 - 19:00
Veranstaltungsort: 
Klapperfeld, Klapperfeldstr. 5, Frankfurt
Veranstalterin: 
Rojava Solidarität Frankfurt

Ausstellungseröffnung mit dem Film Nu Jin – Interviews mit 3 Frauen aus Kobane.

mehrteilige Ausstellung.
- Rojava – Basisdemokratie in mitten des Krieges
- Austellung der Stiftung der freien Frau in Rojava
- Bilder aus Kobane
- Ausstellung zu den kurdischen und türkischen politischen Gefangene.

dannach offen jeden Samstag im Dezember 15.00 – 18.00 Uhr parallel zu

The Good, the Bad and the Ugly - Zur aktuellen Situation in Rojava, dem türkischen Staatsterror und der Rolle Deutschlands

Datum und Zeit: 
2. Dezember 2015 - 19:00
Veranstaltungsort: 
Café ExZess, Leipziger Straße 9, Frankfurt
Veranstalterin: 
Rojava Solidarität Frankfurt

Mit Michael Knapp und Songül Karabulut des kurdischen Nationalkongresses. Zur aktuellen Sitation in Rojava, dem türkischen Staatsterror und der Rolle Deutschlands und der EU.

Programm der Solidaritätstage:

27.11 - Demonstration
tba - Frankfurt
Weg mit dem PKK Verbot! Schluss mit der Kriminalisierung!
Solidarität mit der kurdischen Freiheitsbewegung!

02.12 - Diskussionsveranstaltung

Rojva Solidarität Frankfurt: Aktionswoche

rojavasoliffm.png
Anfang Dezember finden mit mehreren Veranstaltungen, einer Ausstellung und einem gemeinsamen Aktionstag in Frankfurt Aktivitäten gegen das PKK-Verbot und in Solidarität mit Rojava statt.

Termine:
27.11 - Demonstration
tba - Frankfurt

Demo: Gleiche Rechte für alle! Grenzen einreißen! Auf den Straßen. In den Köpfen.

Datum und Zeit: 
10. Dezember 2015 - 17:00
Veranstaltungsort: 
Hauptbahnhof (Kaisersack). Frankfurt
Veranstalterin: 
Netzwerks Konkrete Solidarität

1012demo_banner-teachers.jpg
Zwar hat sich die Bundesregierung zuletzt mit einer „Willkommenskultur“ gerühmt, die aus dem „Herzen der Menschen“ gekommen und „um die Welt gegangen“ (Merkel) sei. Zeitgleich brennen in diesem Land aber zahlreiche Flüchtlingsunterkünfte und es werden die „schärfsten Regeln zur Flüchtlingsbegrenzung“ (Seehofer) durchgesetzt, die in der Bundesrepublik jemals existierten. Dabei ist die Lebensrealität von Geflüchteten bereits jetzt von mangelnden Selbstbestimmungsrechten, desolaten Unterbringungssituationen und Isolation gekennzeichnet. Die fortschreitende Aushöhlung elementarer Grundrechte und die rigorose Rhetorik lassen nicht auf eine Besserung hoffen.

„Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern!“ Die Rote Hilfe Deutschlands im antifaschistischen Widerstand ab 1933

Datum und Zeit: 
15. Dezember 2015 - 19:00
Veranstaltungsort: 
Café Exzess, Leipziger Str. 91, Frankfurt/Main
Veranstalterin: 
Rote Hilfe – Ortsgruppe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Hans-Litten-Archiv.

Die Rote Hilfe Deutschlands war schon in der Weimarer Republik eine große linke Solidaritätsorganisation, die 1932 fast eine Million Mitglieder umfasste. Nach dem Verbot im Frühjahr 1933 arbeiteten viele RHD-AktivistInnen in der Illegalität weiter.

Swing No.193 online!

swing_0.jpg Der „lange Sommer der Migration“ ist noch nicht vorbei, ihn erleben wir auch hier im Rhein-Main-Gebiet. Doch steht der Winter spürbar vor der Tür – angesichts der aktuellen Situation lokal und weltweit wird uns aber in den kommenden Wochen wenig Zeit bleiben, bei Tee und Keksen gemütlich in der swing zu schmökern…
Bei Redaktionsschluss wurden die tödlichen Anschläge auf die Demo in Ankara bekannt, wir haben eine erste Beschreibung der Ereignisse mit ins aktuelle Heft genommen.
Trotz Sommerpause war in Frankfurt und Rhein-Main so einiges los, worüber wir einen kleinen Überblick geben. Auch wenn oft der Eindruck einer Lähmung in der Szene vorherrscht, passiert doch so einiges an allen Ecken und Enden…

P.S. Schmeißt eure Post bis zum 20.11. in unsere Briefkästen, Merci!

Inhalt:

- Willkommen in Frankfurt!?
- Über das Recht zu bleiben und zu gehen
- Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle 2015 in Hessen
- Einheitstaumel stößt auf Protest
- Günter Sare – Nichts und Niemand ist vergessen!
- Dokumentation - steine gegen von poll
- Das Massaker in Ankara vom 10.10.2015 – eine Zusammenfassung
- Camping, Kies und Kapitalismus
- 18 M / Blockupy – weiter diskutieren!
- Gute Nachrichten: Entschädigung nach Kesselung bei M31
- Zehn leere Flaschen Wein… – Ein Aufruf zur Solidarität!
- Schon wieder: Anquatschversuch in Frankfurt
- „Nach Außen sozial, nach Innen brutal – Lebenshilfe Frankfurt“
- Chronik (193)

Inhalt abgleichen


Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 19 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat