Tag der offenen Tür am 25. März 2018 im Exzess und Stadtteilbüro

Mär
25
25. Mär. - 14:00
Exzess und Stadtteilbüro, Leipziger Straße 91 Frankfurt
Mit Film, Theater und Filmveranstaltung
25.03.2018 - 14:00
Exzess und Stadtteilbüro, Leipziger Straße 91 Frankfurt

Anstoß für diese gemeinsame Aktivität ist der Verkauf des Grundstücks Leipziger 93, also unsere Nachbargrundstücks, und seine geplante und jetzt begonnene Bebauung mit hochpreisigem „Wohnraum". Es geht hier weniger um Wohnen, sondern um Vergoldung von Investitionen. Die Stadt Frankfurt hätte an dieser Stelle ihr Vorkaufsrecht wahrnehmen können und müssen. Ziemlich eindeutig werden durch die jetzigen Planungen: Teure Eigentumswohnungen, z.B. 110 qm zu 750 000 Euro, die die Vorgaben des Milieuschutzes verletzt: Mit Erhalt der Bewohnerstruktur Bockenheims hat das gar nichts zu tun! Gleichzeitig finden bereits jetzt beim Abriss und dem Aushub Übergriffe auf das Exzess und seine Tätigkeiten statt.

Programm am 25. März 2018 im Exzess und Stadteilbüro

Zwischen 14 und 18 Uhr Ausstellung im Stadteilbüro „Vom Schwanenkino bis zum Zentrum Exzess“
und im Exzess Kaffee und Kuchen und Kultur mit:
Die Dramatische Bühne, die ihr Domizil im Exzess hat und letztes Jahr ebenfalls wie das Exzess ihren 30. Geburtstag feierte, präsentiert in einem Soloprogramm einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Repertoire.

Vorführung von der Jonglage Gruppe, die seit einiger Zeit während der Wintermonate in der Halle des Exzess trainiert. Die Gruppe, die 2005 von Gérald Richter gegründet wurde und seit dem stetig gewachsen ist, hat den Anspruch sich aus purer Freude und Begeisterung ohne jeden professionellen Anspruch mit allen Formen der Jonglage zu beschäftigen und sich auszutauschen.
Das Independent Cinema im Exzess, das einmal im Monat außergewöhnliche Filme zeigt, veranstaltet ein Kinderkino mit klassischen Zeichentrick- und Puppentrickfilmen.

Der Infoladen ist geöffnet und zeigt seine umfangreiche Bibliothek.

Ab 18 Uhr findet in der Exzesshalle eine Diskussionsveranstaltung statt.
Ausgehend von einer aktuellen Berichterstattung über die Situation im und neben dem Exzess (Baustelle Leipziger Straße 93) soll mit mehreren Beiträgen die Vorbereitung für die anschließende Diskussion mit den TeilnehmerInnen über die Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten um das Exzess in Verbindung mit der aktuellen Situation in Bockenheim von Gentrifizierung, Mieterverdrängung und Ausverkauf des Stadtteils vorbereitet werden.
Beiträge von: Dr. Sebastian Schipper, Institut für Humangeographie
Anette Mönich, Initiative Zukunft Bockenheim / Stadtteilbüro
Lothar Augustin, Offenes Haus der Kulturen
Norbert Saßmannshausen, ISO Institut
Die Diskussion wird moderieret von Anna Retzer, Initiative Zukunft Bockenheim / Stadtteilbüro

 

Kontakt

Veranstalter/in: 
Exzess und Stadtteilbüro