Skip to Content

Zeitungen

Verzeichnis der AlternativMedien 2006/2007


Zeitungen in Rhein-Main

Liste regionaler Periodika:
Auch in Rhein-Main gibt es einige linke, alternative, unkommerzielle Zeitungsprojekte

„Die Welt verändern- hier und jetzt. Von Unten und Links“ (Swing 163)

Wir, das YA -BASTA-Netz, laden euch vom 7. bis 9. Mai 2010 nach Frankfurt a.M. ein, ins älteste, besetzte Haus Deutschlands mit großer Wiese und Wagenplatz ( In der Au 14 – 16 ).

Dresden war eine Blockade wert (Swing 163)

Jahrelang erreichten uns die deprimierende Meldungen aus Dresden, wo (und leider nicht nur dort) beängstigend viele Nazis jedes Jahr ihren Gedenkmarsch durchführen konnten.

Antira-Nachrichten (Swing 163)

Calais – Proteste und Unterstützung auch in und aus Rhein-Main

„Dekadente Römer“-Aktion bei FDP in Darmstadt (Swing 163)

Dekadente Römer der Gewerkschaftlichen Arbeitsloseninitiative Darmstadt (GALIDA) haben am 3. März die FDP-Geschäftsstelle in Darmstadt heimgesucht. Das ausgiebige Gelage fand zwischen den Portraits von Guido Westerwelle und den regionalen FDP-Größen auf und unter den Tischen statt.

Mehr Infos und Bilder unter:

de.indymedia.org/2010/03/274778.shtml

GALIDA zur Aktion:

KettenreAktion: Atomanlagen sofort stilllegen (Swing 163)


Umzingelung des AKW´s in Biblis: Demonstration am Samstag den 24. April 2010 in Biblis

Swing No. 163 online!

swing Nr.150 Für diese Nummer haben wir dankenswerter Weise einige Zusendungen von euch im Briefkasten gefunden. Insbesondere die beiden Reiseberichte von den erfolgreichen antifaschistischen Aktionen in Dresden, ein politischer Reisebericht aus Israel/Palästina, sowie viele gute Grafiken für das Layout haben uns ziemlich gefreut. Danke dafür!

Wir wollen dies auch mal zum Anlass nehmen, um ein grundsätzliches Wörtchen über Zusendungen zu verlieren. Möglicherweise ist über die letzten Jahre der Eindruck entstanden, die Swing wäre über eure Zusendungen weder angewiesen noch interessiert. Dem ist definitiv nicht so! Unser Anspruch ist weiterhin, dass wir das Blätsche der autonomen (Rest-)Bewegung im Rhein-Main-Gebiet sind. Das die Inhalte der Swing überwiegend von unserem Kreis zusammentragen und produziert wird, war ja vielmehr der Not geschuldet, dass das ursprüngliche „Alle-machen-Swing“-Konzept nicht mehr tragbar war (Die Alten erinnern sich noch an die Umstellung auf die Swing-light). In den letzten Jahren haben die Zuschriften nun fast völlig abgenommen. Ein Stück weit finden wir das angesichts der gestiegenen Möglichkeiten für fleißige Gruppen und Einzelpersonen sich im Netz zeitnaher zu präsentieren und zu kommunizieren, auch nachvollziehbar. Wir würden das Heft allerdings nicht machen, wenn wir nicht der Meinung wären, dass es auch im Web-Zeitalter sinnvoll ist, einen Informationsaustausch und eine regionale Kommunikation zwischen Linken/Linksradikalen zu gewährleisten. Solltet ihr also zu jenen gehören, die das Projekt-Swing wegen dieser Funktion zu schätzen wissen, so seid hiermit aufgefordert (oder zumindest an die Möglichkeit erinnert) Beiträge zu zusenden. Wirklich hinderlich ist schließlich nur der eingeschränkte Platz im Heftchen. Dies führt dazu, dass wir Texte wie bspw. letztes mal die Kopenhagen-Auswertungen kürzen müssen, dafür allerdings die Vollversionen auf unsere Webseite hochladen (www.linksnavigator.de/swing). Wirklich ärgerlich werden wir eigentlich nur wenn wir Standard-Presseerklärungen bekommen. (Halten uns manche schon für die Rundschau, oder was?) Gar nicht ins Heft nehmen wir dagegen Beiträge wie bspw. die aktuelle Zusendung über Solaröfen im RM-Gebiet, die unseres Erachtens von der eigentlichen Linie des Blättchens entfernt liegen.

Nun aber viel Spaß beim Lesen und – dann vielleicht (wieder) mit deinem/eurem Beitrag – bis zur nächsten Nummer.

Eure Swing

Inhalt:
- KettenreAktion: Atomanlagen sofort stilllegen
- „Dekadente Römer“-Aktion bei FDP in Darmstadt
- „Eine evident unzureichende Ohrfeige“ - Karlsruher Urteil und regionale Hartz-IV-Vernetzung
- Aktionen gegen Arbeitsämter in Frankfurt/Main
- Antira-Nachrichten
- Dresden war eine Blockade wert
- Reisebericht Hanauer Antifas zum Naziaufmarsch in Dresden
- „Die Welt verändern- hier und jetzt. Von Unten und Links“
- Unser Gegenbesuch bei den Anarchists Against The Wall
- Chronik
- Alle fahren mit – Fahrkartenautomaten abwracken!

anschlag #5

Ende Januar erschien die neue Ausgabe der kritisischen südhessen info. Dieses Mal im Blickpunkt: Die Besetzungen an den Hochschulen, besonders die gewaltsame Räumung des Casinos in Frankfurt. Außerdem: Die Juz-Frage in Bensheim und die Entwicklung hinsichtlich dem AKW Biblis.

»Liebe Le­se­rIn­nen,


Swing: Ausgaben und Artikel

Liste der Swing-Ausgaben und Artikel auf Linksnavigator Rhein-Main

swing.logo

Swing - autonomes Rhein-Main-Info

M31 Hausdurchsuchungen in NRW und Hessen (Swing 188)

Am Dienstag den 9.12.2014 führte die Polizei in Krefeld (NRW) und Marburg (Hessen) insgesamt 4 Hausdurchsuchungen durch, welche im Zusammenhang mit der M31 Demonstration in Frankfurt am 31.3.2012 stehen. Konkret geht es um den vermeintlichen Angriff auf einen Bullen in der Demonstration.

Swing No.187 online!

Dieses mal haben wir es geschafft unsere Ankündigung, häufiger zu erscheinen, einzuhalten. Dafür sind es die klassischen zwölf Seiten geworden und wir mussten die Erklärung von Bernhard aus dem Abschiebeknast in Venezuela leider schieben. Diesen könnt ihr allerdings schon online nachlesen, was uns die Möglichkeit gibt ganz elegant an unsere Online-Version zu erinnern > linksnavigator/swing.

Wir starten mit der Situation in Rojava, einem Textauszug von Civaka Azad, einem Spendenaufruf u.a. von der IL und dem Aufruf zur Demo am 29.11. vom IAB. Wir haben uns mit dem Demo-Aufruf, den wir grundsätzlich begrüßen, schwer getan. So finden wir die Grundhaltung schwierig, wonach die USA ursächlich hinter jeglicher Eskalation steht. Erklärungen zum Erstarken des IS oder zum Eingreifen der Anti-IS-Koalition erscheinen uns widersprüchlich; andere Entwicklungen und Ereignisse fehlen uns. Auch die Aussage im Aufruf, wonach die Anti-IS-Koalition nur durch Druck der Bewegung zustande gekommen sei, finden wir verkürzt, um nicht zu sagen falsch. Wir denken, dass die Entwicklungen und Interessenslagen in Syrien und im Nahen Osten generell wesentlich komplizierter sind. Nichts­destotrotz ist und bleibt die Demo am 29.11. natürlich politisch notwendig und unterstützenswert.

Texte für die nächste Ausgabe steckt uns bitte bis Mitte Dezember in den Briefkasten.
So long, werdet nicht verrückt und viel Spass mit dem Heft, eure Swing

Inhalt:

- Solidarität mit Rojava!
- Spendenkampagne zur Unterstützung von Rojava
- Mobilisierungsveranstaltung ,,Kobane und der IS: Ein Delegationsbericht und eine geopolitische Einschätzung zur aktuellen Lage'‘
- Aufruf: Weg mit dem PKK-Verbot – Verteidigt die Revolution in Rojava
- Keine Aussagen, kein Verrat!
- Anquatschversuch in Frankfurt/Main am 09.10.2014
- Runter vom Balkon! Blockupy Festival
- Ostend – Stadtentwicklung und Wohnungspolitik im Schatten der EZB
- „Wenn sie uns heute abschieben,… dann werden wir morgen wiederkommen!“
- Unverminderter Kampf um Bewegungsfreiheit an den EU-Außengrenzen
- Bußgeldverhandlungen nach der Blockade am 1.Mai
- Nazi Outing in Münster (Südhessen) – 20.10.14
- Rechte Hool-Demo in Frankfurt
- Ein schwarzer Nachmittag in Köln
- Chronik

Chronik (Swing 187)

Kann es eigentlich sein, dass die Zeiten nicht besser werden?

Hier mal einige Stichworte für euch:

- rassistischer Mord in Ferguson
- Massaker an StudentInnen in Mexiko
- Islamischer Staat (noch dümmer als Gott)
- HoGeSa Nazidemos
- Misshandlungen von Flüchtlingen in Unterkünften
- Thüringischer NSU Untersuchungsausschuss, der von Zusammenarbeit staatlicher Stellen und NSU spricht

Rechte Hool-Demo in Frankfurt (Swing 187)

Für den 11. Oktober 2014 rief eine Gruppierung namens La Familia Süd nach Frankfurt zu einer Demonstration unter dem Motto „Salafisten raus aus Deutschland“ auf. Vorbild sollte offensichtlich das „Treffen“ der Hooligans gegen Salafisten am 28. September in Dortmund sein.

Nazi Outing in Münster (Südhessen) – 20.10.14 (Swing 187)

Achtung, Neo-Nazi! Bekannt aus Funk und Fernsehen!

Bußgeldverhandlungen nach der Blockade am 1.Mai (Swing 187)

Nach der Gleisblockade vom 1. Mai 2013, mit der erfolgreich eine Nazi-Kundgebung am Ostbahnhof verhindert werden konnte, wurden gegen viele Menschen Bußgeldverfahren eingeleitet.

Unverminderter Kampf um Bewegungsfreiheit an den EU-Außengrenzen (Swing 187)

Transnationales Netzwerk alarmiert seit 10.10.2014 bei Seenot und Rückschiebungen im Mittelmeer

„Wenn sie uns heute abschieben,… dann werden wir morgen wiederkommen!“ (Swing 187)

Zur Demonstration gegen Abschiebungen in Darmstadt am 9.10.2014

Ostend – Stadtentwicklung und Wohnungspolitik im Schatten der EZB (Swing 187)

Unter diesem Titel hatten Gruppen aus dem Frankfurter Netzwerk „Wem gehört die Stadt?“ und No Troika eingeladen. Über 60 Menschen waren im Nachbarschaftszentrum Ostend anwesend, um den ReferentInnen zuzuhören und über mögliche Formen von Protest und Gegenwehr zu diskutieren.

Runter vom Balkon! Blockupy Festival (Swing 187)

Es ist nicht zu übersehen: Die Großbaustelle im Ostend befindet sich kurz vor ihrer Vollendung und der Umzug in den Glaspalast der EZB steht vor der Tür, medial laut begleitet.

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 8 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat