Skip to Content

Zeitungen

Verzeichnis der AlternativMedien 2006/2007


Zeitungen in Rhein-Main

Liste regionaler Periodika:
Auch in Rhein-Main gibt es einige linke, alternative, unkommerzielle Zeitungsprojekte

„Die Welt verändern- hier und jetzt. Von Unten und Links“ (Swing 163)

Wir, das YA -BASTA-Netz, laden euch vom 7. bis 9. Mai 2010 nach Frankfurt a.M. ein, ins älteste, besetzte Haus Deutschlands mit großer Wiese und Wagenplatz ( In der Au 14 – 16 ).

Dresden war eine Blockade wert (Swing 163)

Jahrelang erreichten uns die deprimierende Meldungen aus Dresden, wo (und leider nicht nur dort) beängstigend viele Nazis jedes Jahr ihren Gedenkmarsch durchführen konnten.

Antira-Nachrichten (Swing 163)

Calais – Proteste und Unterstützung auch in und aus Rhein-Main

„Dekadente Römer“-Aktion bei FDP in Darmstadt (Swing 163)

Dekadente Römer der Gewerkschaftlichen Arbeitsloseninitiative Darmstadt (GALIDA) haben am 3. März die FDP-Geschäftsstelle in Darmstadt heimgesucht. Das ausgiebige Gelage fand zwischen den Portraits von Guido Westerwelle und den regionalen FDP-Größen auf und unter den Tischen statt.

Mehr Infos und Bilder unter:

de.indymedia.org/2010/03/274778.shtml

GALIDA zur Aktion:

KettenreAktion: Atomanlagen sofort stilllegen (Swing 163)


Umzingelung des AKW´s in Biblis: Demonstration am Samstag den 24. April 2010 in Biblis

Swing No. 163 online!

swing Nr.150 Für diese Nummer haben wir dankenswerter Weise einige Zusendungen von euch im Briefkasten gefunden. Insbesondere die beiden Reiseberichte von den erfolgreichen antifaschistischen Aktionen in Dresden, ein politischer Reisebericht aus Israel/Palästina, sowie viele gute Grafiken für das Layout haben uns ziemlich gefreut. Danke dafür!

Wir wollen dies auch mal zum Anlass nehmen, um ein grundsätzliches Wörtchen über Zusendungen zu verlieren. Möglicherweise ist über die letzten Jahre der Eindruck entstanden, die Swing wäre über eure Zusendungen weder angewiesen noch interessiert. Dem ist definitiv nicht so! Unser Anspruch ist weiterhin, dass wir das Blätsche der autonomen (Rest-)Bewegung im Rhein-Main-Gebiet sind. Das die Inhalte der Swing überwiegend von unserem Kreis zusammentragen und produziert wird, war ja vielmehr der Not geschuldet, dass das ursprüngliche „Alle-machen-Swing“-Konzept nicht mehr tragbar war (Die Alten erinnern sich noch an die Umstellung auf die Swing-light). In den letzten Jahren haben die Zuschriften nun fast völlig abgenommen. Ein Stück weit finden wir das angesichts der gestiegenen Möglichkeiten für fleißige Gruppen und Einzelpersonen sich im Netz zeitnaher zu präsentieren und zu kommunizieren, auch nachvollziehbar. Wir würden das Heft allerdings nicht machen, wenn wir nicht der Meinung wären, dass es auch im Web-Zeitalter sinnvoll ist, einen Informationsaustausch und eine regionale Kommunikation zwischen Linken/Linksradikalen zu gewährleisten. Solltet ihr also zu jenen gehören, die das Projekt-Swing wegen dieser Funktion zu schätzen wissen, so seid hiermit aufgefordert (oder zumindest an die Möglichkeit erinnert) Beiträge zu zusenden. Wirklich hinderlich ist schließlich nur der eingeschränkte Platz im Heftchen. Dies führt dazu, dass wir Texte wie bspw. letztes mal die Kopenhagen-Auswertungen kürzen müssen, dafür allerdings die Vollversionen auf unsere Webseite hochladen (www.linksnavigator.de/swing). Wirklich ärgerlich werden wir eigentlich nur wenn wir Standard-Presseerklärungen bekommen. (Halten uns manche schon für die Rundschau, oder was?) Gar nicht ins Heft nehmen wir dagegen Beiträge wie bspw. die aktuelle Zusendung über Solaröfen im RM-Gebiet, die unseres Erachtens von der eigentlichen Linie des Blättchens entfernt liegen.

Nun aber viel Spaß beim Lesen und – dann vielleicht (wieder) mit deinem/eurem Beitrag – bis zur nächsten Nummer.

Eure Swing

Inhalt:
- KettenreAktion: Atomanlagen sofort stilllegen
- „Dekadente Römer“-Aktion bei FDP in Darmstadt
- „Eine evident unzureichende Ohrfeige“ - Karlsruher Urteil und regionale Hartz-IV-Vernetzung
- Aktionen gegen Arbeitsämter in Frankfurt/Main
- Antira-Nachrichten
- Dresden war eine Blockade wert
- Reisebericht Hanauer Antifas zum Naziaufmarsch in Dresden
- „Die Welt verändern- hier und jetzt. Von Unten und Links“
- Unser Gegenbesuch bei den Anarchists Against The Wall
- Chronik
- Alle fahren mit – Fahrkartenautomaten abwracken!

anschlag #5

Ende Januar erschien die neue Ausgabe der kritisischen südhessen info. Dieses Mal im Blickpunkt: Die Besetzungen an den Hochschulen, besonders die gewaltsame Räumung des Casinos in Frankfurt. Außerdem: Die Juz-Frage in Bensheim und die Entwicklung hinsichtlich dem AKW Biblis.

»Liebe Le­se­rIn­nen,


Swing: Ausgaben und Artikel

Liste der Swing-Ausgaben und Artikel auf Linksnavigator Rhein-Main

swing.logo

Swing - autonomes Rhein-Main-Info

Fragida, Pegida, Hübner – Rassistenpack macht mobil! (Swing 189)

Bereits Ende des letzten Jahres wurde es leider absehbar, dass das rechte und rassistische Pack auch im Rhein-Main Gebiet mobil machen würde.

ATEMLOS BIS ZUM STURZ DES KAPITALISMUS - Aufruf der Antikapitalistischen Linken München zum G7-GIPFEL 2015 (Swing 189)

Im bayrischen Elmau findet am 7. und 8. Juni 2015 der G7-Gipfel statt.

AntiRa-Nachrichten (Swing 189)

Veranstaltung:
Bewegungen und Kämpfe der Migration

Dienstag, 9. März um 19 Uhr in Frankfurt
im Gallus Zentrum, Krifteler Str. 55
mit dem Film „Boza“ (30 Min.), Beiträge, Diskussion. Im Rahmen der Mobilisierung zu Blockupy am 18.3.2015 in FfM

Was treibt euch nach Frankfurt? swing fragt nach 2 (Swing 189)

Redaktion Guccio

Warum kommt ihr am 18.03 zur Blockade der EZB?
Um Stellung zu beziehen, sich zu treffen und zu kämpfen, auf dem Weg der Revolution. Wir gehen nach Frankfurt, um unser Leben zu verteidigen, unsere Ideen vom Leben, und für die Möglichkeit, im Namen dieser Ideen zu revoltieren. Wir kommen für einen Gegen-Angriff.

Ansage der Destroika an die kleinen Herrscher dieser Welt (Swing 189)

Verfasst von: Destroika. Verfasst am: 10.02.2015 – 14:24

Sinnlos, euch zu verbergen, dass ihr uns irritiert habt. Eure geizige Art haben wir immer schrecklich gefunden; die Manöver, mit der ihr euren Herrschaftsfilz sichern wollt, haben uns immer angeekelt; die völlige Verlogenheit eurer Wirtschaftsmoral war uns immer klar.

GUCCIO. Stellung zu beziehen, sich zu treffen und zu kämpfen, auf dem Weg zur Revolution. (Swing 189)

„Sparpläne, anthrazitgraue Anzüge, Rechenschaftsberichte, ausdruckslose Fressen, Optimierung der ökonomischen Eintönigkeit. Ein weiterer Glaspalast in einer Stadt, in der schon eine ganze Legion davon Quartier genommen hat. Präsidenten, Premierminister, verantwortliche Verantwortliche, durchdrungen von der Wichtigkeit ihrer Rituale rund um Kursbewegungen, Effektenhandel, Leitzinssenkung. Sie geben vor, das System im Interesse aller zu verwalten …“

Jetzt erst recht! Frankfurt calling! (Swing 189)

Die angekündigten internationalen Proteste gegen die Einweihung der neuen EZB haben bereits im Vorfeld schon einiges erreicht: Anfang Februar verkündete die EZB überraschend, ihre Einweihungsfeier würde doch nur in kleinem Rahmen stattfinden, für die Angestellten sei der 18. März ein normaler Arbeitstag. Blockupy und andere Akteure schreiben sich dies zurecht als Erfolg zu, erklärte doch nicht nur die Frankfurter Rundschau die Entscheidung der EZB mit Sicherheitsbedenken aufgrund der angekündigten Gegenaktionen.

Swing No.187+1 online!

Los geht‘s

Die Mobilisierung gegen die Eröffnung der EZB geht in ihre heiße Phase. Am 18.3. ist der europaweite Aktionstag. Tausende werden nach Frankfurt reisen, um die offizielle Eröffnung gehörig zu stören! Wir freuen uns schon auf die Party auf den Straßen. Entsprechend liegt auch der Schwerpunkt des Heftes auf dieser Mobilisierung, u. a. haben wir Leute aus verschiedenen Spektren nach ihrer Motivation befragt, warum sie am 18.3. auf die Straßen gehen und was sie sich davon erhoffen.
Über Blockupy und Co hinaus haben wir einen interessanten Text zu Kurdistan, Syrien und IS in einer gekürzten Version mit reingenommen. Dann einen Bericht zur aktuellen Verhaftungsaktion in Spanien, bei der auch eine Frau festgenommen wurde, die sich vor einigen Jahren in der Rhein-Main-Szene bewegt hat.
Dieses mal hat uns auch ein Brief zu einem EZB Zaunspaziergang erreicht, den wir hier gerne abdrucken. Prinzipiell würden wir gerne mehr von euch abdrucken, gerade auch wenn ihr Aktionen, Demos oder Mobilisierungen gemacht habt, aber unsere Briefkästen sind die letzten Monate oft ziemlich leer geblieben. Schade eigentlich, und für uns auch manchmal frustrierend, gerade dann, wenn uns Texte zugesagt worden sind.
Und weil es sonst keinen Raum im Heft gefunden hat, PEGIDA, wir werden euch mit euren vollgepissten Jogginghosen aus der Stadt jagen.

Beste Grüße
Eure swing

Inhalt:

- Auf nach Frankfurt
- M31 Hausdurchsuchungen in NRW und Hessen
- Sei kein*e Anfänger*in..! – Oder sei einfach besser als die Polizei
- Von Ferguson nach Oakland: 17 Tage Riots und Aufruhr in der Bay Area
- Leserinnenbrief - Zu eurem Artikel „Runter vom Balkon!Blockupy Festival“ und zum feministischen Zaunspaziergang vom 26.10.2014
- Anarchist/innen festgenommen
- Bilanz und Perspektiven des antirassistischen Widerstandes
- Kurdistan, Syrian und islamischer Fundamentalismus - Die linke Lethargie überwinden
- Chronik
- Refugees welcome: Farbe für die Grünen in Frankfurt
- Destroika: Angriff auf Verwaltungsgericht in Frankfurt
- Veranstaltung: Krise, Alltag, Widerstand zwischen Wunsch und Realität
- Bundesweite Demonstration: „Für eine Gesellschaft ohne Rassismus – Keupstraße ist überall”

Destroika: Angriff auf Verwaltungsgericht in Frankfurt (Swing 188)

14.11.2014
Gestern Nacht hat es beim Verwaltungsgericht in Frankfurt ordentlich gekracht. Das waren wir. Mit Steinen, Farbflaschen und Eisenstangen haben wir den schicken Neubau ordentlich bearbeitet. Unseren Rückzug haben wir mit brennenden Mülltonnen gedeckt. Die Bullen tauchten nicht auf. War auch besser für sie. Das nächste mal reißen wir die Hütte ab.

Refugees welcome: Farbe für die Grünen in Frankfurt (Swing 188)

12.12.2014

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat