Skip to Content

Zeitungen

Verzeichnis der AlternativMedien 2006/2007


Zeitungen in Rhein-Main

Liste regionaler Periodika:
Auch in Rhein-Main gibt es einige linke, alternative, unkommerzielle Zeitungsprojekte

JUZ Bockenheim still alive – Das Spiel geht weiter (Swing No.156)

Mit dem Ablauf der Nutzungszusage am 15. Januar 2009, geht das Spiel um das ehemalige JUZ Bockenheim in der Varrentrappstraße 38 in die nächste Runde. Nachdem sich im JUZ viele Leute mit der Initiative „Faites votre jeu!“ engagieren und den Großteil der baulichen Mängel in Eigenregie behoben haben, hat sich ein regelmäßiges Kunst- , Kultur- und Alltagsprogramm entwickelt.

Swing No.156 online!

swing Nr.150
Nicht wenig passiert seit unserer letzten Ausgabe im Oktober letzten Jahres: Der Stern von Obama geht auf, Ypsilantis geht unter. Der Castor bleibt (länger als erwartet) auf der Strecke und der Widerstand im Wendland wächst wieder. Die Krise treibt unterdessen immer weitere Blüten, und die Automobilindustrie flüchtet flugs in die Weihnachtsferien. Derweil bieten StudentInnen und Schüler in Italien Berlusconi Paroli und in Griechenland wird ein großartiger Aufstand geprobt. Dann bombardiert und massakriert die israelische Regierung in Gaza, während Hamas-Fundamentalisten Raketen auf Israel schießen.
In Frankfurt demonstrieren 10.000 Menschen gegen den Angriff Israels. Zu 99% mit Migrationshintergrund! Immerhin zwei Ketten radikale Linke!
Und weiter? Auch wenn eine relative Mehrheit „wirklich wieder Koch?“ wählt, „Business as usual“ ist kaum zu erwarten. Nicht in Bankfurt und nicht in Rüsselsheim. Alle Zeichen stehen auf Rezession, und die folgende Doppelfrage bleibt ganz hoch im Kurs: was tun angesichts von Krieg und Krise! Nicht zuletzt für eine Linke, die „dazwischen gehen will“. Die Interventionistische Linke lädt deshalb am 25.1. in FfM zum Antikapitalistischen Ratschlag. „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“ lautet der gemeinsame Slogan, mit dem dann für den 28.3. zu einer der beiden bundesweiten Grossdemos (neben Berlin) in die Mainmetropole mobilisiert wird. Und wenige Tage später gehts gleich weiter nach Strassbourg und Baden-Baden, gegen die Feierlichkeiten für 60 Jahre Nato, mit Blockaden und Demos. Denen wiederum einige regionale Aktivitäten in Rhein-Main vorausgehen sollen. Rasante Zeiten und volles Programm also, zudem sich als Frage stellt: Will die deutsche (Bewegungs-)Linke dem Krieg in Gaza weiter zugucken und bestenfalls „komplex argumentieren“? Oder aktiv werden und sich einmischen?
So long und full swing im neuen Jahr!

In dieser Ausgabe:
- JUZ Bockenheim still alive
- AufBäumen gegen den Flughafenausbau
- Eine Atempause – Teil III der Flughafenchronik
- „Die K-Frage stellen!“ Erst Ratschlag, dann Großdemo
- Die Linke bei Merkel und Djihad in Neukölln
- NoNato regional
- Reisebericht über die Proteste im Wendland November 2008
- Revolte in Griechenland
- Unsere kleine Chronik

Swing 107 NF Juni 2001

Swing 123 NF Herbst 2003

Swing 138 NF April 2006

Swing 108 NF Juli Aug 2001

Swing 124 NF Jan 2004

Swing 140 NF Sommer 2006

Swing 109 NF Okt 2001

Swing 125 NF März 2004


Swing: Ausgaben und Artikel

Liste der Swing-Ausgaben und Artikel auf Linksnavigator Rhein-Main

swing.logo

Swing - autonomes Rhein-Main-Info

Gute Nachrichten: Entschädigung nach Kesselung bei M31

Am 31.3.2012 gingen in Frankfurt/M. mehrere Tausend Menschen auf die Straße, um gegen Kapitalismus und die autoritäre Krisenpolitik zu demonstrieren. Schon nach kurzer Zeit versuchte die Polizei die Demonstration brutal zu spalten. Dazu kesselte sie schließlich ca. 500 Demonstrant_innen, sodass die Demonstration nicht weiter laufen konnte.

18 M / Blockupy – weiter diskutieren!

18 M / Blockupy – weiter diskutieren!

Gefühlt sind der 18. März und die Ereignisse rund um die Eröffnung der neuen Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend eine halbe Ewigkeit her, soviel ist inzwischen passiert. Obwohl der Tag sicherlich einer der spektakulärsten der jüngeren Frankfurter Protestgeschichte war, sind die Diskussionen um die Geschehnisse doch recht schnell wieder verebbt. Zuletzt sind jedoch noch einige Diskussionsbeiträge veröffentlicht worden, von denen wir finden, dass sie es Wert sind, beachtet, gelesen und diskutiert zu werden.

Camping, Kies und Kapitalismus

Camping, Kies und Kapitalismus
Über das zweite Camp gegen Terminal 3, die Montagsdemos und die Kiesgrube Sehring

Vom 27. bis zum 30. August fand im Treburer Wald (zwischen Walldorf und Zeppelinheim) zum zweiten Mal ein Camp gegen das geplante 3. Terminal des Frankfurter Flughafens statt.

Das Massaker in Ankara vom 10.10.2015 – eine Zusammenfassung

Zwei Bomben detonierten inmitten von Demonstrant*innen kurz vor dem geplanten Start der Demonstration für Arbeit, Frieden und Demokratie vorm Bahnhof von Ankara. Mindestens 97 Menschen wurden getötet, hunderte verletzt. Vor den Explosionen war von der Polizei nichts zu sehen, direkt nach dem Angriff aber erschien sie mit einem gepanzerten Wasserwerfer und schoss mit Tränengas wahllos auf die Toten und Verwundeten. Übersetzung des Beitrags „Wrap-up of the 10 October Ankara Massacre“, der am 11. Oktober 2015 bei Sendika.Org erschienen ist.

Dokumentation - steine gegen von poll

Dokumentation

steine gegen von poll in darmstadt
am 18. august sind massiv steine gegen eine filiale der immoblilienfirma von poll in der heinrichstraße geflogen. dabei wurden samtliche scheiben des büros zerstört. das waren wir.

Günter Sare – Nichts und Niemand ist vergessen!

Günter Sare – Nichts und Niemand ist vergessen!

Am 28. September jährte sich dieses Jahr zum 30. Mal die Ermordung des Frankfurter Antifaschisten Günter Sare durch einen Wasserwerfereinsatz der Polizei.

Einheitstaumel stößt auf Protest

Über eine Million Menschen waren laut Veranstalter am Samstag, 3. Oktober, bei den offiziellen Feierlichkeiten und dem so genannten Bürgerfest in Frankfurt, um die deutsche Einheit zu feiern. Ein riesiges Polizeiaufgebot sicherte die Veranstaltung auf der Partymeile in der Innenstadt. Es konnte aber Protestaktionen von Kritiker­Innen nicht verhindern.

Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle 2015 in Hessen

Dokumentation der Internetseite
www.mut-gegen-rechts.de
Die Dokumentation unterscheidet folgende Vorfälle bzw. Arten von Übergriffen:

Angriffe auf Unterkünfte: 16
Davon Brandanschläge: 2
Davon sonstige Angriffe auf ­Unterkünfte (Stein-/Böllerwürfe, Schüsse, rechte Schmierereien etc.): 14
Tätliche Übergriffe (Körperverletzung): 1
Körperverletzte: 9
(Aktualisiert: 09.10.2015)

Über das Recht zu bleiben und zu gehen

+++ Die Dublin-Regelung geschleift bis außer Kraft +++ Frontex mit dem Rücken zur Wand +++ Europas Grenzen außer Kontrolle +++

In neuer Dimension und mit anhaltender Hartnäckigkeit haben die Bewegungen der refugees und migrants das EU-Grenzregime regelrecht überrannt.
Aus diesem Anlass drucken wir einen Beitrag, der einige der Kämpfe hier und an den Außengrenzen der EU betrachtet und ihren Zusammenhang herstellt. Nachweis zum gesamten Text siehe unten.

Willkommen in Frankfurt!? (Swing No.193)

Seit mehreren Wochen werden wir Zeug*innen von der atemberaubenden Durchsetzungskraft von Geflüchteten, die sich nicht aufhalten lassen, die Grenzen der EU zu überwinden: Zu Wasser und zu Land, über Zäune und gegen Sperren, gegen Frontex und Polizeigewalt setzen sie ihr Recht auf Bewegungsfreiheit durch, an den Grenzen von Griechenland und der Türkei, in Mazedonien und Ungarn, in Kroatien, Österreich, Deutschland und Skandinavien. Doch ist die aktuelle Situation nur eine kurzzeitige Krise des Grenzregimes – an dessen Reparatur jene Politiker*innen bereits fieberhaft basteln, die sich gerade als offenes Deutschland inszenieren.

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat