Skip to Content

Zeitungen

Verzeichnis der AlternativMedien 2006/2007


Zeitungen in Rhein-Main

Liste regionaler Periodika:
Auch in Rhein-Main gibt es einige linke, alternative, unkommerzielle Zeitungsprojekte

Swing 126 NF April 2004

Swing 142 NF Nov 2006

Swing 95 NF Februar 2000

Swing 111 NF JanFeb 2002

Swing 127 NF Juni 2004

Swing 143 NF JanFeb 2007

Swing 96 NF März 2000

Swing 112 NF April 2002

Swing 128 NF JuliAug 2004

Swing 144 NF FebMrz 2007


Swing: Ausgaben und Artikel

Liste der Swing-Ausgaben und Artikel auf Linksnavigator Rhein-Main

swing.logo

Swing - autonomes Rhein-Main-Info

Spendenkampagne zur Unterstützung von Rojava (Swing 187)

Solidarität mit Rojava. Wer wenn nicht wir? Wann wenn nicht jetzt?

Solidarität mit Rojava! (Swing 187)

Seit Wochen ist Kobanê hart umkämpft. Die Stadt wird von kurdischen Kräften der YPG/YPJ mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und auch durch Angriffe der US-Luftwaffe auf den IS verteidigt. International rufen derzeit wöchentlich Demonstrationen bundesweit und international zur Solidarität mit Kobanê auf, zuletzt am 1. November, am internationalen Aktionstag, an dem allein in Frankfurt über 5.000 Menschen auf die Straße gingen.

Swing No.186 online!

Eine lange Sommerpause haben wir uns gegönnt. Merkten wir auch daran, dass unsere Postfächer überquollen. Vielen Dank für die Zuschriften! Wir nehmen alles mit rein, so unterschiedlich die Beiträge auch sind. Unter anderem haben wir auch die Selbstvorstellung einer Gruppe aufgenommen, die extra fürs Blatt geschrieben wurde. Wir verfolgen gerade ganz ähnliche Gedanken was die Präsenz von aktiven Gruppen im Heftchen angeht. Von daher passt das gut. Beim nächsten mal hoffentlich mehr. Das nächste Blättchen soll übrigens Anfang November erscheinen, bitte steckt uns eure Zuschriften bis Mitte Oktober in den Kasten.
Nun aber viel Spaß beim Lesen, eure Swing

Inhalt:

- Camp im Treburer Wald und die Perspektiven im Kampf gegen Terminal 3
- Prozesse
- Polizeigewalt bei Protesten gegen das Bundeswehrgelöbnis in Mainz
- Feuer und Flamme den Abschiebebehörden! Festnahme in Venezuela
- „Der Toten zu gedenken, sollte bedeuten die Überlebenden zu schützen“
- Auf der Suche nach Sollbruchstellen im kapitalistischen Beton - Blockupy im Herbst
- Eine internationalistische Perspektive ist notwendig! Vorstellung von Siempre*Antifa Frankfurt/M im Rahmen der SWING!
- Einige Gedanken zur Demonstration gegen Antisemitismus in Frankfurt am 4. August 2014
- Keinen Fußbreit den ChauvinistInnen! Einige Gedanken zum Verhältnis der Linken zu den aktuellen internationalen Konflikten.
- Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ
- Chronik
- [FFM]

[FFM] (Swing 186)

[FFM] #ohlauer Risse im Haus des Jugendrechts

Wir haben in der Nacht auf den 2.7. mittels Steinen für Risse in den Scheiben des „Haus des Jugendrechts“ in Frankfurt-Höchst gesorgt.

Chronik (Swing 186)

Der Sommer? Was sollen wir davon halten? Wie es scheint eine Boomzeit für Schwachköpfe und Dumpfbacken aller Art – die Palette reichte von Fußballweltmeisterschaftsfetischisten zu fundamentalistischen Salafisten, von Böhsen Onkelzjungmännerfans zu konservativen Radikalchristen; von kriegsverherrlichenden Ukrainern, Russen, Palästinensern, Syrern, Israelis, Irakern, und Deutschen bis hin zu GSG 9-Djangos. Und unsere linke Bewegung? Irgendwo dazwischen oder mittendrin? Knapp daneben oder mit anderem beschäftigt? Wie wird die bessere Welt aussehen – oder sind wir etwa gerade dabei sie aufzubauen?
Aber es bleibt dabei: Kein Gott! Kein Staat! Kein Vaterland!

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ (Swing 186)

Schon 2010 wurde die damalige Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED), Weltwärts und Inwent zusammengefasst und komplett privatisiert.

Keinen Fußbreit den ChauvinistInnen! Einige Gedanken zum Verhältnis der Linken zu den aktuellen internationalen Konflikten. (Swing 186)

Vor allem in den Konflikten Gaza-Israel und in der Ukraine ist der Druck auf Linke auch hier in Frankfurt groß, sich eindeutig positionieren zu müssen.

Einige Gedanken zur Demonstration gegen Antisemitismus in Frankfurt am 4. August 2014 (Swing 186)

In den vergangenen Wochen kam es in Reaktion auf den neuesten Krieg zwischen Israel und der Hamas in Deutschland und diversen anderen Ländern zu vehementen antisemitischen Äußerungen und Demonstrationen; zu Drohungen, Anschlägen und gewalttätigen Angriffen auf Jüd_innen. Dagegen wollten einige Frankfurter Gruppen, uns inklusive, ein Zeichen setzen. Unter dem Motto „Kein Platz für Antisemitismus! Solidarität mit den Betroffenen!“ haben wir für den 4. August zu einer Demo mobilisiert, die von der Alten Oper durch die Innenstadt zur Konstablerwache ziehen sollte.

Eine internationalistische Perspektive ist notwendig! Vorstellung von Siempre*Antifa Frankfurt/M im Rahmen der SWING! (Swing 186)

Eine neue Antifa-Gruppe? Warum nicht den bereits etablierten beitreten? – Diese Frage werden sich einige Menschen in der Rhein-Main-Region stellen. Und sie haben Recht: die Zersplitterung der radikalen Linken in unzählige Kleingruppen ist ein Problem, das sich seit dem Beginn der Krise im Jahr 2008 verstärkt zeigt.

Auf der Suche nach Sollbruchstellen im kapitalistischen Beton - Blockupy im Herbst (Swing 186)

Nachdem nun öffentlich wurde, dass die Eröffnung des EZB-Neubaus auf nächstes Jahr verschoben ist, setzt Blockupy für den Herbst ein mehrtägiges Festival auf die Agenda.

Short URL



Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

linksnavigator_logo.png

Archiv - nach Monat